Zielvorstellung

 

[engl. objective], [EM], vermittelndes Zwischenglied bei intentionalen Handlungen (Willenshandlungen), insbes. nach der Interpretation von Ach, auch nach Mierke (1955); gut vereinbar mit der mechanistischen Erklärung zielgerichteter Handlungen durch die antizipierte Ziel-Teilreaktion (Handlungsplanung). Die Zielvorstellung kann als Teilreaktion auf das Stimulusgesamt am Ziel aufgefasst werden. In einigen neueren einflussreichen Zieltheorien (goal theories) (Bandura, 1991, Locke & Latham, 1990) wird die auf Ach zurückgehende Annahme, wonach das Ziel bzw. seine mentale Repräsentanz in Form der Zielvorstellung das wesentliche motivierende Agens sein sollen, zum zentralen Theoriebestandteil. Anreiz, Motiv.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.