Zufallszahlen

 

(= Z.) [engl. random numbers], [FSE], Bez. für das Ergebnis eines Zufallsexperiments. Z. werden z. B. bei der Stichprobeziehung oder der Randomisierung (zufälligen Zuordnung von Objekten zu Bedingungen) benötigt. Die Erzeugung von Zufallszahlen erfolgt über einen Zufallszahlengenerator. Wichtigste Bedingung ist hierbei, dass eine erzeugte Z. unabhängig von früher erzeugten Z. gesehen werden kann. Echte Z. können bspw. mithilfe von Münzwurf, Würfel oder Roulette erzeugt werden. Da dies mit hohem Aufwand verbunden ist, werden in der Praxis meist Pseudoz. mit einem Computer (Pseudozufallszahlengenerator) erzeugt. Diese sind scheinbar zufällig, werden aber einem festen, reproduzierbaren Algorithmus erzeugt. Richtige Z. werden z. B. auf www.random.org zur Verfügung gestellt.