Zwillinge, Mehrlinge

 

(= Z.) [engl. twins, multiples], [PER], in einer Schwangerschaft gleichzeitig entwickelte Kinder. Z. entstehen zweieiig (= ungleicherbig, zweikeimig), wenn zwei (bei Mehrlingen mehr) Eier durch zwei (oder mehr) Samenfäden befruchtet werden (= ZZ). Sie entstehen eineiig (= erbgleich, einkeimig), wenn nach der Befruchtung eine Spaltung des Keimes eintritt (= EZ). Ist das Geschlecht verschieden, spricht man auch von PZ (Pärchenzwillinge, Geschwisterzwillinge). Bei EZ sind PZ nicht möglich. Erblichkeit, Verhaltensgenetik.